Lufthansas Argumente: Wir haben rechtzeitig kommuniziert

Liest man die Newsmeldungen, wird der Lufthansa-Sprecher entweder mit „Kein Kommentar“ oder „Wir haben rechtzeitig auf allen Kanälen kommuniziert“ zitiert. Diesen Unfug behaupten auch die Lufthansa-Anwälte im Verfahren – und lassen sich da einer, nennen wir es einmal, „Wahrheitsdehnung“ überführen.

Fangen wir mal mit „allen Kanälen“ an. Auf der Homepage im Kleingedruckten im hintersten Eck versteckt eine Meldung – zählt nicht gerade als „alle Kanäle“.

Der zweite Kanal: Die Statuskundenzeitschrift „LH exclusive“. Nur da scheitert es an „rechtzeitig“. Denn dort stand es erst in der Januarausgabe. Das ist anscheinend den Anwälten von Lufthansa auch schon aufgefallen.

Deswegen kopierten sie die Meldung auf Seite 71 rechts unten vergrößert und legen sie dem Gericht vor. Damit fällt „ungünstiger“ Weise der Hinweis auf die Ausgabe raus und man kann im Begleittext den Eindruck erwecken, man habe schon im Dezember die Kunden benachrichtigt.

Blöd nur, daß Lufthansa ein Online-Archiv der Hefte unterhält.

Die Lufthansa-Anwälte sind da nicht verlegen und argumentieren frech, daß die Januarausgabe ja schon im Dezember erscheint.

Wiederum blöd, daß Google die Anzeigenpreisliste Nr. 18 des Verlages noch findet und dort als Erscheinungstermin für das Heft 01/11 unmißverständlich 1.1.11 steht.

Rechtzeitig auf allen Kanälen kommuniziert – na ja, das sieht anders aus. Und das lässt sich auch nicht nachträglich beheben.

Nehmen wir zum Vergleich den Streik in Frankfurt als Beispiel. Da mailt Lufthansa mich zweimal an, obwohl ich nicht mehr mit ihnen fliege, berichtet auf der Facebookseite, twittert und erstellt eine eigene Seite im Webauftritt, die von der Homepage verlinkt wird. Da könnte man schon eher von „allen“ Kanälen sprechen, zumal der Streik nicht planbar gewesen ist, sondern (relativ) unvorhersehbar auf Lufthansa zugekommen. Da wäre die Briefpost und die Kundenzeitschrift eher zu langsam gewesen. Die Meilenentwertung allerdings war sicherlich nicht so überraschend.

Fairplay geht anders.

Advertisements