Silvester

Der Jahreswechsel ist immer eine Gelegenheit zurückzublicken. Diesmal möchte ich allerdings nicht das Verfahren zusammenfassen, sondern auf die Auswirkungen und den Umgang mit meinem Fall schauen. Denn was passiert, wenn man plötzlich ein gut gelesenes Blog schreibt, seine Story und Foto in verschiedenen Zeitungen lesen kann? Das waren für mich neue Erfahrungen.

Zwar wurde ich schon vorher immer mal wieder zu Fachfragen zu meinem eigentlichen Thema zitiert, aber dabei ging es nie auch um mich. Die Meilengeschichte dagegen, so erklärte mir das ein Journalist, lebe auch durch mein Gesicht, weshalb ich immer mal wieder zu Foto- und später auch Drehterminen mußte. Nicht immer war das Wetter dabei sonnig warm.

Da es plötzlich auch um die Person und nicht mehr nur um die Sache ging, war auch ich plötzlich Gegenstand der Diskussion. Das reichte von freundlich neugierigen Fragen meiner Studenten, was denn da los sei, über einigen zehntausend persönlichen E-Mails und Telefonanrufe bis hin zu hitzigen Debatten über meine Motivation in irgendwelchen Foren.

Gerade diese Forendiskussionen waren erhellend: Soweit ich weiß, kannte ich niemanden der Diskutanten, die also auch alle mich bestenfalls aus der Presse. Trotzdem wußten sie (angeblich) alles über meine Gründe, meine Ziele – so konnte ich viel neues über mich lernen 😉

Für mich war ungewohnt, daß nicht mit mir sondern über mich diskutiert wurde. Ich hätte es als viel naheliegender empfunden, mich anzumailen – so wie es auch viele gemacht haben – und Fragen zu stellen, konstruktiv zu kritisieren und so in ein Gespräch einzusteigen.

Mit einigen derer, die mich angemailt oder auch angerufen haben, haben sich hochinteressante Diskussionen ergeben, manche konnte ich sogar schon persönlich treffen.

Gerade diese Gespräche machen „den Fall“ für mich weiter interessant: Ich erfahre über weitere Schandtaten der Lufthansa, bekomme Feedback zu meinen Artikeln, Ideen für neue Artikel (nicht alle konnte ich bisher umsetzen, aber bis zum BGH ist ja noch Zeit), Hinweise auf Interna usw. Durch die Gespräche entsteht ein Wissens- und Ideenaustausch, der aus meiner Sicht die Sache wieder weiter bringt.

Darauf freue ich mich auch im neuen Jahr wieder. Und lade auch gerne die zur Diskussion mit mir ein, die bislang nur über mich gesprochen haben.

Zu Licht gehört auch Schatten, doch zum Glück war die Zahl der Trolle sehr gering. Ein paar gehässige Foristen, wie oben erwähnt und ein tatsächlich jenseits von Gut und Böse agierender Stalker finden sich auf der Negativseite.

Erstaunlich, was ein paar Artikel bewirken können. Auch und Gerade im Guten.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sylvesterabend, wo auf der Welt Sie ihn auch feiern (oder schon gefeiert haben) und einen guten Start in das neue Jahr.

Advertisements

2 Gedanken zu „Silvester

  1. Sorry, aber Silvester wird mit i geschrieben. Bitte korrigieren Sie es (wenn Sie möchten natürlich). Ansonsten wünsche ich Ihnen alles Gute für Ihr Verfahren und den verdienten Sieg vor Gericht! P.S.: das mit dem Stalker wundert mich nicht; der Auftraggeber dürfte auch klar sein. Nur nicht einschüchtern lassen!!

  2. Hall Herr Eggendorfer,

    Gehöre sicher zu den efrigen Lesern Ihres Blogs und habe ausschliesslich Bewunderung für ihr Vorgehen. Nun habe ich einen ähnlichen Fall mit Airberlin und willte sie nach Ihrer Meinung nach Aussicht auf Erfolg fragen. Bin Topbonus Kunde und seit 03/2012 Platinum Inhaber. Seit dem Beitritt zur One world ist es nachweislich schwerer und mit grösseren Hürden verbunden Meilen-Tickets zu buchen. Eine Strecke, wo Air Berlin nun mit der iberia eine Partnerschaft eingegangen ist, ist nun mit Meilen nicht mehr buchbar, bzw. Zu wesenlich teureren Konditionen. Dies ist nur ein Fall, wo ich mich von AB seit dem Beitritt zur oneworld ver… vorkomme und wollte vorab nach Ihrer Meinung fragen, ob es angeraten ist, eine ähnliche Klage w sie einzureichen. Kennen Sie vielleicht andere leidensgenossen, mit denen ich mich zusammentun könnte. Ich bin nicht länger bereit die Art zu akzeptieren mit der Fluggesellschaften mit ihren (noch treuen) Kunden umgehen.

    Gruß / Regards Matei Slavescu

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.