Swiss light – War die Swiss zu gut?

Die Aargauer Zeitung berichtet genauso wie die Sonntagsausgabe des Zofinger Tagblatt, daß eine interne Mail (kennen wir das nicht?) ein neues Spar-Zukunftskonzept für Swiss vorstellt: Swiss Light.

Die Mail sei durch ein Fehler versehentlich an alle Kabinenmitarbeiter weitergeleitet worden. Und von dort sei die enthaltene Präsentation an die Medien durchgesickert.

Denn Swiss erwirtschaftet ja derzeit einen operativen Gewinn pro Passagier von nur 15,83 €, verglichen mit Lufthansas 2,56 € ist das wirklich ganz miserabel. Überhaupt im Vergleich zu anderen Airlines. Hier muß gespart werden. Das ist ganz offensichtlich.

Daher soll, so berichten die beiden Zeitungen übereinstimmend, am Lohn der fliegenden Mitarbeiter gespart werden. Ein bewährtes Konzept. Zuletzt bei der AUA praktiziert, vorher mit den neuen Crews am Berlin Brandenburg International.

Anscheinend ist Lufthansa der Erfolg der Swiss unheimlich. Viele verärgerte Lufthansa-Kunden sind nach eigenen Angaben auch zur Swiss ausgewandert, weil dort der Service noch in Ordnung wäre, der Umgang mit Stammkunden noch loyal und das Kabinenprodukt besser.

Gegen den Erfolg muß Lufthansa natürlich vorgehen. Denn die Kunden, die Umsatz und Gewinn bringen, die müssen einfach nachhaltig vergrault werden. Und dürfen sich auf keinen Fall bei einem Tochterunternehmen wohl fühlen. Da ist Swiss Light sicherlich ein effizienter Weg.

Ich bin mir sicher: Kurzfristig geht die Umsatzrendite hoch, auf lange Sicht schaufelt der Lufthansa Konzern jedoch sich selbst gerade sein Grab.

Advertisements

4 Gedanken zu „Swiss light – War die Swiss zu gut?

  1. Pingback: Illoyal auch zum Vertriebspartner | meilenschwund.de

  2. Das ist leider so, wenn die Tochter zu stark wird, meckert die Mutter.

    Im Juli (13.-17) werde ich das Glück haben, beide Produkte direkt nebeneinander zu erleben. Am 13. geht es mit der neuen LH Business in der 747-8 nach IAD, zurück geht es drei Tage später von JFK mit der Swiss Business.

    Aus diesem Grunde passt der Beitrag wie die Faust auf’s Auge und ich werde berichten.

  3. Es ist unglaublich und leider auch m.E. wahr, dass sich die LH hier gerade „das eigene Grab schaufelt“. Machen wir uns nichts vor: Keiner ist doch wegen des „guten LH Produktes“ Stammkunde, was uns primaer anzieht ist das starke M&M Programm; vielleicht noch in Verbindung mit einem authentischen Service, der meistens nicht so ‚gekuenstelt‘ daherkommt wie bei manch anderen Airlines. Aber wenn Produkt um Welten besser und auch Meilenearnings bald noch viel besser sind, werde ich gerne zur (primaer asiatischen) Konkurrenz wechseln! Mein persoenlicher Tipp fuer alle New York Reisenden ist die SQ (25/26), die mit dem besten Business Produkt ueberhaupt (da kommt LH’s First in Sachen Komfort nicht ran) und sehr gutem Service nach JFK fliegt. In Kauf nehmen muss man nur fruehes Aufstehen und einen Umsteiger in FRA, wenn das nicht der originaere Abflughafen ist. Da M&M Earnings ab September (neue Z, P Tarife, HON-Verschlechterung etc,) in drastischem Mass zusammengekuerzt werden habe ich jetzt die Nase voll! Bis dahin werden Meilen noch mit LH etc. optimiert und dann – wenn die LH Ihre „M&M Aenderungen“ tatsaechlich wahr machen sollte – kein LH (LX, AUA) Langstreckenflieger mehr bestiegen.
    Uebrigens: ich komme gerade vor ein paar Stunden aus der ’neuen Business‘ (die ueberraschenderweise heute (11.06) schon im MUC – JFK Segment eingesetzt wurde) und bin schockiert, wie man so etwas (was die meisten Konkurrenten schon seit Jahren meist in besserer Qualitaet haben) als ‚Innivation‘ und ‚Premium‘ verkaufen will. Es ist m.E. etwas besser als das alte LH C Produkt, letztlich aber durch harte Sitze, sehr schmale Liegeflaechen, kaum Privatsphaere und die sehr gewohnungsbeduerftige Konfiguration alles andere als ein Highlight. Angesprochen auf die Kritik an den M&M Aenderungen haben uebrigens beide Purser des Fluges vollstes Verstaendnis gezeigt, ja sogar selbst viele Negativbeispiele hinzugefuegt. Das Traurige ist nur: auch die Purser erzaehlen mir regelmaessig, dass auch sie von LH nur noch Standardantworten, mit denen sie die Kunden dann „vertroesten“ sollen.
    Arme LH > das wird nach hinten los gehen!

  4. Pingback: Wochenrückblick | meilenschwund.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.