Viele Kunden sind verärgert über Lufthansa

Zunächst muß ich bei meinen Lesern um Entschuldigung bitten: Ich habe seit dem Urteil solche Mengen an E-Mails erhalten, daß ich erst heute „durch“ bin, also bei Mails von heute angekommen bin. Sowohl die Berichterstattung über die Klage als auch der Bericht des Spiegel über die Verschlechterungen beim HON Circle brachten viele Besucher auf mein Blog, von denen mir auch viele geschrieben haben. Ich hoffe, ich schaffe es jetzt auch wieder, Ihnen zeitnäher zu antworten, leider haben meine Tage nur 24 Stunden und ich habe zwischendurch ja auch noch einen „echten“ Job.

Viele Leser schreiben – ich zitiere hier einen exemplarisch:

Vor allem die für den 1.9.2012 geplanten Neuregelungen im Miles & More-Programm ärgern mich. Ich habe der LH bereits geschrieben, dass es für mich bisher gewisse Anreize gab, für rund 90% meiner Flüge Lufthansa zu wählen – auch dann, wenn die LH-Tickets teurer waren. Diese Anreize werden für mich ab September entfallen, so dass ich günstigere Star Alliance Carrier oder Carrier außerhalb der Star Alliance wählen werde.

Er bezog sich auf die Neuregelungen, die aus meiner Sicht im Wesentlichen Nachteile bringen. Andere bezogen sich mit gleichem Ergebnis auf die Meilenentwertung.

Allen gemein ist: Sie ändern ihr Kaufverhalten. Weg von Lufthansa.

Vermutlich hätte der ein oder andere sogar für die „gewissen Anreize“ den harten neuen Europakomfort in Kauf genommen, sich mit höheren Ticketpreisen abgefunden oder auch den ein oder anderen Einschnitt bei Miles&More akzeptiert.

Doch die Kombination, gepaart mit der demonstrativen Illoyalität der Lufthansa gegenüber ihren langjährigen Geschäftspartnern, der Stammkundschaft, das kommt einfach nicht gut an. Wer einen gefühlt über’s Ohr haut, mit dem macht man nicht mehr gerne Geschäfte.

Herr Dr. Franz, wie wollen Sie die Kundenabwanderung eigentlich Ihren Aktionären am 8.5. in Köln erklären?

Advertisements